[Happiness Buch] Wie du dein eigenes erstellst und 3 gute Gründe, weshalb du es tun solltest

Freitag, Mai 13, 2016




Im Sommer letzten Jahres beschloss ich mir ein Happiness Buch zu zulegen. Ich wollte mein Glück auf Papier festhalten und mich intensiv mit ihm beschäftigen. Ich bin fest davon überzeugt, dass Happiness ein Lebensgefühl ist für das wir uns jeden Tag aufs Neue entscheiden können. Es liegt, wie bei so vielen Dingen, am Blickwinkel, wie wir unser Glück betrachten. Wollen wir ewig darauf warten, dass uns das ganz große Glück irgendwann passiert? Das wir reich, schön und erfolgreich werden und damit ergo keine Probleme mehr haben? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das dieser Zustand überhaupt eintritt? Wohl eher gering, gemessen an der Masse Menschen und derer die es "geschafft" haben. Zudem wissen wir eh nicht, ob wir dann wirklich keine Sorgen mehr haben. Und wieso sollte überhaupt das Leben weniger glücklich sein, wenn wir diese gesellschaftlichen Maßstäbe nicht erreicht haben? Und wer sagt, dass ich all das brauche? Doch was brauche ich zum glücklich sein? Und bin ich es nicht schon?

All diese Fragen schlichen mir irgendwann unweigerlich durch den Kopf, als ich begann mich mit dem Thema Happiness zu beschäftigen. Mir war ganz klar, ich möchte mein eigener Glücksschmid sein. Doch wie geht das überhaupt? Und wie messe ich Glück eigentlich?

Aus diesen weiterführenden Gedanken entwickelte ich für mich die Idee ein Happiness Buch anzulegen. Da schreiben und kreativ sein mir eh viel Freude bereitet, war schnell klar, dass diese Gestaltungsform für mich die richtige ist. Also begab ich mich auf die Suche nach Material und fand nichts. Nirgendwo gab es konkrete Vorlagen, jedoch jede Menge Ideen und Tipps um das eigene Glück nieder zu schreiben. So begann ich Glückskonzepte zu studieren, andere Gedanken und Meinungen zu lesen und aus ihnen für mich die Quintessenz zu ziehen. Aus diesen Erkenntnissen entwickelte ich (und entwickle ich weiterhin) Vorlagen für mein Glücksbuch, die ich hier regelmäßig mit euch teile.

Da ich dies nun seit einer Weile tue, möchte ich euch einen Einblick in mein ganz persönliches Happiness Buch gewähren (welches mittlerweile schon wieder um neue Seiten gewachsen ist) und euch gleichzeitg ermuntern euer eigenes Glücksbuch anzulegen. Ganz individuell, nach deinen eigenen Wünschen und Vorlieben.

Alle Happiness Buch Vorlagen findest du übrigens hier.


3 Gute Gründe weshalb ein Happiness Buch 
genau das richtige für dich ist:

1. Du nimmst dir Zeit für dein Glück
 Du nimmst dir Zeit um über dein Leben, deinen Alltag, deine Wünsche und Ziele, deine sozialen Kontakte, Gefühle, Gedanken und Erlebnisse nachzudenken. Sie zu resümieren, zu entwickeln und auszuwerten. Das klingt alles verdammt nach einer statistischen Datenanalyse (das kann es auch sein, wenn das genau dein Ding ist) führt aber dazu, dass du all diese Dinge noch einmal ganz bewusst erlebst und sie sich in dein Gedächtnis einbrennen.

2.  Du entdeckst deine Kreativität und fühlst dich inspiriert
Es fördert deine Kreativität. Auch wenn du bislang geglaubt hast nicht besonders kreativ zu sein, wirst du schnell merken, wie sehr es dich inspiriert deine Glücksmomente zu formulieren. Ganz gleich ob du dies in Worten tust oder sie malst, stempelst, klebst, kodierst.... oder anderweitig visuell darstellst.

3. Du erkennst dein Glück und lernst es wertschätzen
Das ist ein unglaublich wichtiger Punkt: Du lernst dein Glück zu erkennen und es zu schätzen. Zunächst ist einem ja gar nicht klar wie viel Glück man hat. Klar, die Basics sind schnell aufgezählt. Uns gehts gut, wir sind gesund (und wenn wir es nicht sind, haben wir zumindest ein Gesundheitssystem das uns helfen oder das Leben erleichtern kann), wir haben Frieden, Geld (auch wenn es nur die Grundsicherung ist) und müssen uns nicht jede Minute mit dem Überleben beschäftigen. Aber was sonst noch? Da fallen einem vielleicht noch ein, zwei Sachen ein, aber so richtig greifbar ist es nicht. Es sich einmal ganz bewusst und detailliert vor Augen zuführen hilft dabei zu sehen wie viel Glück und Freude im Alltag steckt.


Habe ich dich angefixt dein ganz persönliches Glück zu erforschen und deinen Happiness-Lifestyle (so nenne ich es gerne auf fancy) auszuleben? Dann überleg dir wie du dein Glück festhalten möchtest. Du kannst es zum Beispiel fotografieren, aufschreiben, malen oder singen. Einige Ideen habe ich im Kopf, die ich in der nächsten Zeit mit euch teilen möchte. Aber ich ermuntere dich, such dir deinen eigenen Weg. Den, der für dich genau richtig ist.

Die Vorlagen für mein Happiness Buch eignen sich nicht nur zum aufschreiben, sondern auch für andere kreative Gestaltungsformen wie etwa zeichnen, malen, stempeln, stickern und ähnliches.

Hier sind alle bisherigen auf dem Blog veröffentlichten Happiness Buch Vorlagen:
(Ich werde künftig diese Liste aktualisieren - sie bei Pinterest festpinnen lohnt sich also doppelt.)

 Glücksstatistik (nach Monat und Jahr):
* Mai
* April
* März
* Februar
* Januar
* 2015 (Jahresrückblick)
* Ziele 2016 (Es ist nie zu spät!)

Kalender:
* Glücksstatistik 2016 (Ausmalkalender)
* Happiness-Kalender 2016 (zum selbstgestalten)

Leben:
* Geliebtes Zuhause (Plan)
* 7 Tage Digital Detox
* 30 Tage: 2 KM Gehen (Winter Edition - funktioniert aber zu jeder Jahreszeit)

Selbstliebe:
* Ich mag mich von A bis Z
* 30 Tage: Ich liebe ..... an mir - Challenge

Erlebnislisten nach Jahreszeiten:
* Winter 2015/16

Zusätzlich:

Happiness-Aktion:
* Liebesbrief an sich selbst


Hier kannst du Happy and the City auch folgen und keinen einzelnen Post mehr verpassen: Facebook / Instagram / Pinterest / Google+ / Bloglovin

Ganz neu auch auf Youtube!

You Might Also Like

0 Kommentare

Instagram @happyandthecity

Happy & the City Magazin Winter 2015/16

Subscribe