12 Monate zum geliebten Zuhause - Der Plan

Freitag, Januar 15, 2016

Jeden Monat in der Wohnung Haus etwas neu gestalten organisieren aufräumen mit dem Plan

Zuhause - Der Duden beschreibt es so: Wohnung, in der jemand zu Hause ist [und sich wohlfühlt]. Als Synonyme werden die Worte Heim, Daheim und Haus verwendet. Ein Zuhause ist ein Ort an dem man sich geborgen fühlt. Es gibt Kraft, ist ein Rückzugsort und ein Platz an dem man einfach man selbst sein kann. Mit anderen Worten ein Zuhause sollte traumhaft schön sein, entspannen, fördern, guttun, zum Leben einladen und auf gar keinen Fall belasten. Doch nicht immer ist das eigene Zuhause auch dieses idelle Zuhause. Ein Zuhause kann auch belasten. Besonders dann, wenn es nicht mit Liebe gefüllt ist, sondern mit Kram, schlechten Erinnerungen, sich nicht richtig heimelig anfühlt und der Funke "Zuhause" einfach nicht überspringt. Obwohl es das eigene Zuhause ist und damit der eigene magische Ort sein sollte.

Irgendwann hat mich diese Erkenntnis getroffen. Und sie ist eingeschlagen wie eine Bombe. Schon eine Weile habe ich unterschwellig das Gefühl, das mein/unser Zuhause nicht mehr dieses traumhaft entspannende Zuhause ist. Bislang hat es mich nicht gestört, denn wir reden schon lange davon umzuziehen und dann alles an unsere Bedürfnisse anzupassen. Nur reden wir davon eben schon lange und in der Zeit machen wir mit unseren eigenen Bedürfnissen in unserem jetzigen Zuhause kaum etwas. Das ist schade, denn ein Zuhause kann immer zu dem ganz persönlichen Zuhause werden. Dazu braucht es nicht immer einen Radikalschlag, es reicht schon auf die eigenen Bedürfnisse zu achten und kleine Dinge zu verändern, die das Leben erleichtern und Freude verbreiten. Und genau das habe ich in diesem Jahr vor.

Ich werde mir jeden Raum nacheinander vornehmen und für jeden Raum einzeln sehen was ich darin brauche, was ich möchte und wie ich es umsetzen kann. Damit am Ende des Jahres mein Zuhause meine Oase ist. 

Wie sieht der Plan aus?

Zunächst habe ich die verschiedenen Räume und verschiedene Lebensbereiche einem Monat zu geordnet. In dem jeweiligen Monat verwende ich dann alle Kraft und alles Vorstellungsvermögen nur auf diesen einen Raum. Dabei stelle ich mir einige zentrale Fragen: Was möchte ich in diesem Raum machen? Was brauche ich in diesem Raum, damit er mir Energie und Kraft gibt? Welche Projekte hatte ich immer schon mal vor und habe sie aus irgendeinem Grund nie umgesetzt? Warum nicht jetzt damit beginnen?

Um mir (und euch natürlich) die Arbeit zu erleichtern, habe ich ein Arbeitsblatt entwickelt um die Umsetzung zu erleichtern. Es bietet Raum für Ideen und Inspirationen, aber auch für einen verpflichtenden Teil wie etwa eine To Do Liste und eine Wunschliste. Es ist Platz für Notizen und Skizzen und offene Fragen und Entscheidungen.




http://bit.ly/1PflH5a


Ganz oben siehst du meinen Jahresplan, du kannst dir selbstverständlich einen eigenen Plan erstellen. Ich werde jeden Monat meine Ergebnisse und Erkenntnisse mit euch teilen und versuchen so viele Fotos zu knipsen wie ich nur kann. Im Januar habe ich mir das Schlafzimmer vorgenommen, dabei jedoch bewusst den Kleiderschrank ausgeklammert. Dies hat zwei Gründe: Der erste ist ganz organisatorischer Natur, mein Kleiderschrank steht nicht im Schlafzimmer, sondern im Flur. Der zweite Grund ist, dass der Kleiderschrank einfach sehr viel Platz und Arbeit ein nimmt. Daher wird er seperat bearbeitet.

Ich habe schon einige Veränderungen im Schlafzimmer vorgenommen und kann euch sagen, es hat sich bisher wirklich sehr gelohnt. Ich bin überglücklich und habe einen Happiness-Schub bekommen, der nicht nur glücklich macht, sondern auch noch meine Produktivität fördert. Ich sage nur: Ich habe einen Schreibtisch. Vorher hatte ich keinen, aber ausführlich mehr dazu, wenn ich mit dem Schlafzimmer komplett fertig bin.

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Oh Mann, gibt es hier tolle Sachen! Vielen Dank für die vielen schönen Templates, ich werde mal ordentlich stöbern ;-)

    Deine Texte zu lesen macht aber auch sehr viel Spaß! Ich kann vieles nachempfinden und mir einiges mitnehmen. Weiter so!

    Liebste Grüße,
    Larissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viiiielen lieben Dank, Larissa.

      Viel Spaß beim stöbern. Ich werd fleißig weiter schreiben und Vorlagen entwickeln und hochladen. ;)

      Ganze liebe Grüße,
      Bibi

      Löschen

Instagram @happyandthecity

Happy & the City Magazin Winter 2015/16

Subscribe